European Military Medical Services 2020

Photo

Zur Förderung der internationalen Zusammenarbeit und der gemeinsamen Aufgabenerfüllung im Rahmen des Framework Nations Concept (FNC) der NATO wurde mit der Unterzeichnung der Absichtserklärung (Declaration of Intent) im Mai 2017 in Koblenz symbolisch der Grundstein für ein Multinational Medical Coordination Centre (MMCC) gelegt. Von europäischer Seite beabsichtigt die Permanent Structured Cooperation (PESCO) - Initiative „European Medical Command (EMC)“ ebenso eine Stärkung der Interoperabilität der Sanitätsdienste der europäischen Nationen und damit eine Stärkung des europäischen Pfeilers der NATO. Unter dem Motto „two initiatives – one task“ wurden beide Initiativen in einem organisatorischen Element beim Kdo SanDstBw zusammengeführt.  

Nachdem erste Teile des multinational besetzten Stabes zum 1. April 2018 seine Arbeit aufgenommen hatten, konnte, inzwischen unter Leitung von Herrn Generalarzt Dr. Kowitz, mit der Zeremonie zur Initial Operational Capability (IOC) am 3./4. September 2019 ein wichtiger Meilenstein des Aufbaus erreicht werden. Bereits 15 Mitgliedsstaaten sind an diesem gemeinsamen Projekt der multinationalen Koordination sanitätsdienstlicher Aufgabenerfüllung von NATO- und EU Streitkräften beteiligt. Ich freue mich, dass dieses Projekt damit in kurzer Zeit bereits einen solchen Zuspruch gefunden hat und lade alle Partnernationen ein sich an dieser Initiative zu beteiligen. Die internationale Zusammenarbeit in sanitätsdienstlichen Fragen erreicht damit ein qualitativ neues Level – koordinierter, interoperabler, effizienter! Das erhöht unser Handlungspotential erheblich.

Lesen Sie hier das EPaper zur aktuellen Ausgabe der EMMS 2020.

weitere Ausgaben von EUROPEAN MILITARY MEDICAL SERVICES

mehr Informationen & Mediadaten zu EUROPEAN MILITARY MEDICAL SERVICES

Zurück zur Übersicht