European Military Medical Service 2021

Photo

Die Pandemie führt uns täglich vor Augen, wie komplex und vielfältig die Herausforderungen sind, denen wir uns stellen müssen. Die Lösungen sind daher auch in der Internationalität zu suchen. Besonders in der Zusammenarbeit der Nationen in Organisationen wie EU und NATO liegt trotz aller Schwierigkeiten eine immense Stärke. Das Zusammenwirken unserer Sanitätsdienste ist nicht allein Ausdruck der gelebten Verbundenheit und der Kohäsion unserer Bündnisse.

Von der Gesundheitslage, über die Stabilisierungsoperation, Humanitäre Hilfe bis hin zur Bündnisverteidigung, sanitätsdienstliche Unterstützung ist schon mit Blick auf unser Menschenbild eine Verantwortung, der sich weder Politik, noch die militärische Führung entziehen können. Dabei hat es sich über die letzten Jahre bewährt, die Expertisen zu bündeln. Die Zentralisierung ist jedoch nicht nur eine Lösung der Mangelverwaltung bei anhaltenden Einsatzbelastungen, Kostendruck und Fachkräftemangel. Vielmehr begegnen wir der Vielfalt an möglichen Szenarien, für die wir baukastenartig skalierbar und mit gleichbleibend hoher Qualität Lösungen in medizinischen Kontexten anbieten können. Der Einsatz von Spezialfähigkeiten ist dabei effizient organisiert und liegt in der Verantwortung der Experten. 

Deutschland ist der multinationalen Zusammenarbeit verpflichtet und leistet im Bereich der Sanitätsdienste mit dem Multinational Medical Coordination Centre/European Medical Command (MMCC/EMC) einen sichtbaren Beitrag für diese Zusammenarbeit. Dies bestätigt auch die hohe Zahl von inzwischen 18 beteiligten Nationen. In enger Zusammenarbeit mit NATO und EU haben wir im MMCC/EMC ein erfolgreiches Jahr 2020 abgeschlossen und auch 2021 wird wieder ein Jahr voller Herausforderungen. Unter anderem steht der Abschluss der Aufstellungsphase des MMCC/EMC an. Im November beüben wir die multinationale Koordinierungsrolle des MMCC/EMC in Krisen mit medizinischem Hintergrund zusammen mit unseren Partnernationen, zivilen und militärischen Akteuren der Gesundheitssysteme und den entsprechenden Elementen der NATO und EU. 

Prospektive Themen wie Digitalisierung, wehrmedizinische Forschung und zeitgemäße Beschaffungsverfahren sind dafür unentbehrliche Voraussetzungen; der Multilateralismus ist unsere gemeinsame Basis. 

Die Aufgaben der Zukunft stellen sich uns allen – daher ist eine gemeinsame Arbeit an den Antworten die richtige Reaktion. Sie zeigt nicht nur die Verlässlichkeit der Bündnisse, sondern beweist auch die fachliche Stärke der Sanitätsdienste unserer Nationen.

Hier lesen Sie das E-Paper zu der aktuellen Ausgabe.

weitere Ausgaben von EUROPEAN MILITARY MEDICAL SERVICES

mehr Informationen & Mediadaten zu EUROPEAN MILITARY MEDICAL SERVICES

Zurück zur Übersicht